Foto
Babalu - München
Nach einer langen und abwechslungsreichen Geschichte hat das Babalu seinen legendären Namen zurück. Die Kellerbar im Herzen Schwabings kannte ihren ersten Ruhm in den 50ern als Animierschuppen.
Nur zehn Jahre später, in den berühmten 60er Jahren, standen hier die deutschen Swing und Jazz Größen wie Max Greger auf der Bühne.

Die gemütlich verruchte Atmosphäre entpuppte das Babalu zu einem Stammlokal in dem die verschiedensten Künstler und unterschiedlichsten Musikrichtungen auflebten. So wurde der Montag unter dem Motto Ullo's Tanzpalast zu einem Schlagerabend. In den 80ern konvertierte das schwabinger Nachtlokal zu einer der schönsten Bars der Stadtgeschichte: Interieur aus dunklem Holz, runde Sitzinseln aus rotem Samt, von unten beleuchteter Tanzboden, viele kleine Nischen und Ebenen, schummriges, pointiertes Licht und alte 60s-Lavalampen. Plattensammler legten HQ-Barmusik auf, v.a. diverse Spielarten von Soul & Jazz etc., gelegentlich fanden aber auch Garagepunk-Abende und Mottoparties statt.

1990 kamen hier die ersten Münchner Techno-Parties auf, u.a. mit Sven Väth, DJ Hell, DJ Woody, Westbam, Dr. Motte und DJ Good Groove: Legendäre Afterhour - erste Heimstatt der Veranstaltung Into Somethin' (1991-1994).
Seit 2001 residierte dort der Prager Frühling. Im April 2007 kam der alte Name "Babalu" wieder ins Rennen.
Damals wie heute zeichnet sich das Babalu durch sein Charme und die intim-gemütliche Atmosphäre aus.

Unser abwechslungsreiches Programm mit Konzerten internationaler und regionaler Acts , und den Regulars von Reggae-, über HipHop/Black-Music und Indie Sounds bis zu Jazz & Karaoke lässt keine Generation aus.
Seither haben sich unsere Events sowie Regulars etabliert und es warten auf euch spannende & heiße Partys bis zum Morgengrauen...

:: Dates
12.12.2009 Uwe Banton - München - Babalu
Quicklinks: [Uwe Banton] [Babalu - München]