Foto
Interview mit Rojah Phad Full und E.N.S. (Hurricane Sound)
ReggaeLive.eu: Rojah, stell dich doch erst mal selbst vor.

Rojah Phad Full: Ich bin Rojah Phad Full aus der Neuen Heimat (einem Stadtviertel Bayreuths, VZ) in Bayreuth und mach Reggae und Dancehall auf deutsch. Ich mache Musik, seit ich 13 bin, hab aber nicht mit Reggae angefangen, sondern sehr lange Hip Hop gemacht. Aufgrund meines Flashs für Reggae um 2000/2001 rum hab ich mir dann gedacht, du musst anfangen Reggae zu machen, weil’s deine Musik ist. Dann bin ich von Rap auf Dancehall und Reggae umgestiegen, seitdem bin ich Rojah Phad Full.

RL: Du hast heute hier auf dem Reggae Jam Bersenbrück 2009 zum zweiten Mal auf einem großen Festival gespielt. Wo siehst du da die Unterschiede zu deinen Auftritten in der Dancehall?

Rojah: Festival und Dancehall is schon ein krasser Unterschied, vor allem, wenn man mit Band auf dem Festival am Start is. Aber ich find’s beides geil – ich spiel alles am liebsten. In der Dancehall bist du halt nah an den Leuten dran, kannst dich noch mit ihnen unterhalten, kriegst gleich dein Feedback und feierst ne geile Party. Bei nem Festival is es verlaufener. Aber alles is phat!

RL: Du bist mittlerweile bei Rootdown unter Vertrag?

Rojah: Ja, im Bereich Booking. Also nich im Bereich Label und das ganze Drumherum, aber ich hoffe natürlich auch, irgendwann mal beim Label zu landen. Aber ich freu mich natürlich, jetzt kann ich geile Sachen spielen und Millionen von Euros verdienen. (Lacht laut)

RL: Wann dürfen wir mit einem Album von dir rechnen?

Rojah: Ich bin da noch nicht in der Planung, muss erst mal gucken, dass ich durch Auftritte und Singles in der Szene präsent bleibe. Ich schaue, dass ich auf viele Riddims, die auf den Dances gespielt werden, draufkomme. Aber ich hoffe, dass ich irgendwann so viele Riddims zugeschickt bekomme, das ich auswählen kann und mir ein geiles Album zusammenstellen kann. Ende 2010, Anfang 2011 wird das vielleicht konkretisiert werden, schätze ich. Realistischer ist, das vorher noch ne EP kommt. Das is einfach schwierig im größeren Business mit Verträgen, Prozenten, GEMA...

RL: Legst du nur Wert aufs Party machen, oder willst du auch ne Message rüberbringen?

Rojah: Ich versuche, beides zu verknüpfen. Ich bring die Message mit zur Party. Es is wichtig, dass das Publikum tanzen kann, man kann fröhlich dazu abschütteln, aber die Message is auch immer da. Ich bearbeite auch die ganze Scheiße, die in der Welt so passiert, in meinen Lyrics. Ich versuche, die Inhalte in ne positive Richtung zu leiten.

RL: Du bist auch bei Hurricane Sound dabei. Was sagst du zu eurem fünften Platz unter den deutschen Sounds in der riddim-Leserwahl 2009?

Rojah: Ich find das eine Schweinerei, dass wir nicht auf dem zweiten Platz sind, den wir eigentlich verdient haben. Hab schließlich die Wahl selber kontrolliert. (Lacht) Nein. E.N.S. is schon länger bei Hurricane, er kann dir das besser beantworten.

E.N.S: Das war krass. Ich hab grad die riddim aus dem Briefkasten geholt, da hat mein Handy vibriert. Unser Selector Mike hat geschrieben: „Yo wir sind Platz fünf in der riddim!“ Aber ich seh uns nicht als Nummer fünf. Is vielleicht ein netter Indikator, dass wir so unter den Top 20 in Deutschland sind, aber es is quatsch zu sagen, dass wir besser sind als beispielsweise Soundquake, da waren ne Menge Soundsystems, die’s mehr verdient hätten als wir, auch international mehr auf sich aufmerksam gemacht hatten. Aber ich glaub nicht, dass wir das nächstes Jahr nochmal da landen.

RL: Rojah, wie geht dein Sommer tourmäßig weiter?

Rojah: Ich hoffe, dass ich ganz viel spielen kann. Die feststehenden Termine gibt’s auf meiner Website www.rojahphadfull.de oder in MySpace bei www.myspace.com/rojahphadfull. Ich werde viel live zu sehen sein in den nächsten fünf Jahren, mindestens. (Lacht)

RL: Gibt es noch etwas, was du deinen Fans mitgeben möchtest?

Rojah: (Singt) I love you all, I love you all… Ich möchte meinen Fans sagen, dass ich es großartig finde, dass ihr mich unterstützt habt. Ihr seid dafür verantwortlich, das „Per Klick“ in den deutschen Reggae Charts auf 14 gegangen is. Allen anderen will ich sagen, unterstützt deutschsprachigen Reggae und Dancehall, kauft euch mehr deutschen Sound. An die Soundsystems: bucht die deutschsprachigen Leute, viele davon sind cool und kommen für nen Fuffi vorbei. Mehr Akzeptanz für deutschsprachigen Dancehall, das is mir wichtig. Und es kommen zu wenige DJs nach!

RL: Rojah, herzlichen Dank für das Interview!

Rojah: Ganz meinerseits!

Das Interview führte Valentin Zill auf dem Reggae Jam 2009 in Bersenbrück.