Foto
Am 11.12 bittet King Yellowman zur Audienz ins Backstage

Und wieder rollt das Backstage den roten Teppich aus. Diesmal für den in Kingston/Jamaika geborenen Winston Foster, besser bekannt als Yellowman oder King Yellowman.
 

Der Albino Yellowman wurde von seinen Eltern ausgesetzt und besuchte eine Schule für Waisen und unterprivilegierte Kinder mit dem Schwerpunkt musikalische Talentförderung.

Anfang der 80er war er einer der angesagtesten Dancehall Artists auf Jamaika.

Durch eine Krebserkrankung, bei der Yellowman der halbe Kiefer entfernt werden mußte, musste er seinen Siegeszug als Reggae-Deejay erstmal auf Eis legen. Anfang der 90er kam noch ein Hautkrebs dazu.

Sein starkes Selbstbewußtsein, das dazu beigetragen hat, ihn zum nationalen Sexsymbol aufsteigen zu lassen, siegte erneut über die Krankheit.

Yellowman began wieder Musik zu machen und schaffte ein Comeback mit "Blueberry Hill".
 

King Yellowman tourt seit Anfang November durch Europa und bittet im Münchner Backstage zur vorletzten Audienz. Die Tour endet am 12.12 in Dortmund.
 

Als Support sind Medassi dabei. Diese Combo aus Bayern kaperte laut eigener Aussage "den Kultur-Kapitalismus, um diese Welt zu einem besseren Ort für unser aller Ohren zu machen!"
 

Auf www.myspace.com/medassi kann man sich das neue Medassi Album "Random- Plan" kostenlos runterladen.
 

Einlass ist um 20:00 Uhr, Beginn um 21:00 Uhr. Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.
 

Mehr Info unter www.revelation-concerts.de oder www.backstage089.de (BF)