Foto
Rototom Free
Rototom kehrt zurück ins Friaul!
Tatsächlich nur für zwei Tage und zwar nach Udine in den "Parco del Cormor". Dieses besondere Event trägt den Namen ROTOTOM FREE, wie der gleichnamige Titel des Songs, den der italienische Reggaestar Alborosie dem ROTOTOM SUNSPLASH gewidmet hat. Es wird am ersten Juli-Wochenende von Freitag dem 2. bis Samstag dem 3. Juli 2010 stattfinden, mit einer grossartigen Auswahl von Reggae-Veranstaltungen und Konzerten. Gemäss dem Namen ROTOTOM FREE wird es ein kostenloses Festival sein, ein Geschenk an alle als Danksagung für 16 wundervolle ROTOTOM SUNSPLASH-Jahre im Friaul und es wird ein Überraschungs-Line Up geben, mit vielen bekannten Namen, die ihre Unterstützung zugesagt haben, um das traditionsreiche und schöne Fest so bald wie möglich wieder "nach Hause" zu holen.
Wir können aber schon verraten, dass das "Sud Sound System", eines der ältesten und bekanntesten Sound Systems Italiens, als erstes schon seine Teilnahme bestätigt hat.
Für lebendige Gespräche und Podiumsdiskussionen über die soziopolitische Situation in Italien ist auch gesorgt, denn der italienische Enthüllungsjournalist und Schriftsteller Marco Travaglio und der engagierte kritische Priester Don Andrea Gallo sind auf alle Fälle mit von der Partie. Selbsvertändlich wird es nur ein Bruchteil der kulturellen und musikalischen Vielfalt sein, die in diesem Jahr der Region entgeht, aufgrund einer "Hexenjagd" gegen die Veranstaltung, ihre Macher und Unterstützer (Es laufen zur Zeit umstrittene Verfahren gegen den Vorstand der Rototom Vereinigung Filippo Giunta und den Bürgermeister von Osoppo Luigino Bottoni).
Das ursprüngliche Festival selbst wurde deswegen ins spanische Benicassim verlegt und findet dort vom 21. bis 28. August statt.
Reisebusse, Flüge und unterschiedlichste Reisemöglichkeiten werden für das beliebte Reggaefest organisiert, um die Besucher aus aller Welt dennoch auch dieses Jahr dabei zu haben - zehntausende von Touristen, die diesmal Spanien und nicht der Region Friaul zugute kommen werden.
ABER - das erste Juliwochenende, traditionell DAS "Sunsplash-Rototom-Wochenende" - totenstill und völlig "sang- und klanglos"?!
Undenkbar und völlig inakzeptabel, dass all jene, die seit mehr als einem Jahrzehnt mit Begeisterung die Veranstaltung im Parco del Rivellino besucht haben, an diesem besonderen Wochenende trostlos und leer sich selbst überlassen bleiben sollten! Für sie, für die farbenfrohe, friedliche, multikulturelle Gemeinschaft, die sich jedes Jahr auf dem Festival zusammengeschlossen und gefunden hat, ist dieses kleine aber feine zweitägige Festival entstanden.
Wir möchten die Fans wieder versammeln, als deutliches, sichtbares Zeichen dafür, dass die Verlegung nach Benicassim kein freiwilliger "Exodus" ist und dass wir die Hoffnung nicht aufgeben, dass all die entstandenen, ergebnislosen Untersuchungen und Polemiken endlich ein Ende finden.
In den vergangenen Monaten konnten wir mit Freude erleben, wieviel Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen von Kultur, Politik und Showbusiness sich mit Rototom solidarisch erklärt haben.
Der "Fall" Sunsplash bekam viel Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit, dank der Kampagne für die Meinungsfreiheit, an der unter dem Namen "Non processate Bob Marley" ("Kein Gericht gegen Bob Marley") etliche Städte wie Rom, Mailand und Bologna beteiligt waren.
Die beiden Tage werden wie ein kleines Sunsplash organisiert sein, mit Bühnen für Musikbands, mit Bereichen für DJ-Sets und der traditionellen Fläche für Verkauf, Gastronomie und all der Stände der vielen Vereine, die die Veranstaltung schon immer begleitet haben. Leider wird es keine Campingmöglichkeit geben, auch wenn wir für beide Tage mit hohen Besucherzahlen rechnen.
Das Rototom Sunsplash hat in Spanien unterdessen bereits die Anerkennung und Schirmherrschaft der UNESCO als "Symbolträchtiges Ereignis der Internationalen Dekade" für eine Kultur des Friedens und der Gewaltlosigkeit (UN - UNESCO - 2001 bis 2010). Es ist damit eine Aktion, die offiziell verbunden ist mit "Cultura Sin Fronteras"-CSF und dem ständigen fachübergreifenden Welt-Seminar "La Cultura de Paz y No Violencia" für die UN.
Die jamaikanische Ministerin für Kultur und Sport ist gemeinsam mit der jamaikanischen Leichtathletik-Mannschaft bestätigter Ehrengast der Veranstaltung, in Verbindung mit ihrem Besuch in Valencia, der europäischen Hauptstadt des Sports 2011.